Gegen Kaköhl war kein Gras gewachsen

von Olaf Hinzmann (Kommentare: 0)

Nichts zu bestellen hatte unsere 3. Mannschaft im gestrigen Heimspiel in der 1. Kreisklasse gegen den SC Kaköhl 2. Die Materialspezialisten aus Blekendorf wurden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht.

Unsere Equipe musste verletzungsbedingt erneut auf Reiner Brüggemann verzichten, hätte aber wohl auch mit ihrer Nummer 1 gegen den 1.500-Punkte-Mann Arno Lorenzen und seine Teamkameraden Bernd Schöning, Dirk Rüder sowie Ralph Schneekloth wenig zu bestellen gehabt. Aber ohne Reiner standen Philipp Löb, Peer Miebach, Marcel Heimann-Karenke und Klaus Wrana-Martini erst recht auf verlorenem Posten.

Zwar schien Marcel sich bei seiner Niederlage in vier Sätzen gegen Schneekloth etwas unter Wert zu verkaufen, wirkte er doch für die Zuschauer überlegen, und auch Klaus haderte über den in der Verlängerung gegen Rüder verlorenen zweiten Satz, mit dessen Gewinn vielleicht etwas mehr möglich gewesen wäre. Alles in allem ging das 0:7 (4:21) aber völlig in Ordnung, auch wenn der am gestrigen Abend unter leichten Kreislaufproblemen leidende Philipp den Kaköhler Spitzenspieler Lorenzen zum Abschluss in den Entscheidungssatz zwingen konnte.

So blieb die seitens unserer 2. Mannschaft erhoffte Schützenhilfe aus und die Blekendorfer liegen weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz, der aller Voraussicht nach zum direkten Aufstieg in die Kreisliga berechtigt.

Zurück