Ist die 2. Mannschaft verflucht?

von Olaf Hinzmann (Kommentare: 0)

So viel Pech gibt es doch gar nicht! Die ambitioniert in die Saison gestartete 2. Mannschaft wurde alsbald von Verletzungen ausgebremst. Nun kommt ein weiteres Handicap hinzu: Ausgerechnet gegen unser Team treten die Gegner stets in nahezu Bestbesetzung an.

Jüngstes Beispiel bietet hier das Heimspiel gegen die FT Preetz 2 vom vergangenen Montag. Die Schusterstädter gehören auf dem Papier zu den stärksten Teams der 1. Kreisklasse. Verwundert reibt man sich die Augen, wenn man auf die Tabelle blickt und die Mannschaft ganz weit unten findet. Sieht man sich den bisherigen Saisonverlauf einmal genauer an, wird schnell klar, woran das liegt. Bisher hat das topgesetzte Duo mit Laatsch und Gerloff noch nie gemeinsam an einem Spiel teilgenommen. Teilweise, so auch gegen unsere 3. Mannschaft, fehlten sogar beide. Das Spiel gegen den Raisdorfer TSV 2 wurde dann sogar kampflos abgeschenkt. Nun jedoch stand das Spiel gegen unsere 2. Mannschaft auf dem Plan und prompt standen mit Laatsch, Gerloff und Fröhlich sogar die ersten drei der Setzliste in der Halle.

Da ist die Geschichte des Spiels, in das unser Team mal wieder mit einem angeschlagenen Mannschaftskapitän sowie zwei Ersatzleuten gehen musste, schnell erzählt. Olli und Carsten holten eines der Eingangsdoppel und Philipp Löb besiegte erwartungsgemäß Sophia Zick. In drei Matches ging es in den 5. Satz, jedoch gingen die Punkte letztlich an den Gegner. So stand nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit das klare 2:7 (14:22) auf dem Spielberichtsbogen und unser Team, das eigentlich weiter an die Spitze heranrücken wollte, verharrt im Niemandsland der Tabelle.

Nun stehen noch die schweren Spiele gegen Schönberg und die Schellhorner Gilde auf dem Plan, dann ist diese Seuchen-Halbserie beendet. Inwieweit das Team sich zum Rückrundenstart personell verändert präsentieren wird, werden die nächsten Wochen zeigen.

Zurück