Überraschung im vereinsinternen Duell

von Olaf Hinzmann (Kommentare: 0)

Derbys haben immer ihre ganz eigene Brisanz. Dies umso mehr, wenn es sich um vereinsinterne Duelle handelt. Ein solches stand am gestrigen Montag in der 1. Kreisklasse an, als die 2. auf die 3. Mannschaft der TSG Conc. Schönkirchen traf.

Die gastgebenden Altconcorden der 2. Mannschaft hatten die letzte Saison als Tabellenvierter beendet, während die 3. Mannschaft, seinerzeit noch als Heikendorf 1, nur knapp dem Abstieg entronnen war. Somit lag die Favoritenrolle klar bei der TSG 2, zumal sich mit Philipp Löb ein starker Spieler der 3. Mannschaft kurzfristig krank gemeldet hatte. Reiner Brüggemann rückte dadurch ins obere Paarkreuz und Klaus Wrana-Martini in das Team, das darüber hinaus mit Dr. Richter und Marcel Heimann-Karenke agierte. Die Zweitvertretung der Concorden stemmte sich mit Olaf Hinzmann, Carsten Tute, Ingrid Paulsen sowie Peer Miebach dagegen. Letzterer ließ im Doppel seinem Bruder Jörn den Vortritt.

In der Folge entwickelte sich ein an Spannung kaum zu überbietendes Match. Zunächst hatte die TSG 3 die Nase vorn. Nach ausgeglichenen Eingangsdoppeln holten sich Dr. Richter gegen einen gesundheitlich indisponierten Tute sowie Reiner Brüggemann gegen den etwas gehemmt wirkenden Hinzmann beide Punkte im oberen Paarkreuz. Die an diesem Abend stark aufspielende Ingrid Paulsen wies Klaus Wrana-Martini in glatten drei Sätzen in die Schranken, doch Marcel Heimann-Karenke stellte mit einem ebenfalls makellosen Erfolg über Peer Miebach den alten Abstand wieder her. Somit stand es zur Halbzeit 2:4 aus Sicht der Gastgeber.

Olli drehte einen 0:2-Satzrückstand gegen Dr. Richter, Carsten war in seiner Verfassung auch gegen Reiner chancenlos. Doch das untere Paarkreuz der 2. Mannschaft zeigte Kampfgeist; Ingrid siegte mit 3:1 gegen Marcel, während Peer an der Nachbarplatte über die volle Distanz gehen musste. Klaus Wrana-Martini verlangte ihm alles ab, musste Peer am Ende aber doch zum Sieg gratulieren. Der Ausgleich war geschafft und es mussten nun die Abschlussdoppel entscheiden.

Die Begegnung Hinzmann/Miebach gegen Brüggemann/Heimann-Karenke zählte laut Regelwerk zuerst und nachdem Tute/Paulsen gegen Dr. Richter/Wrana-Martini in vier Sätzen den Kürzeren gezogen hatten, war klar, dass es nur noch um ein Remis oder einen Sieg der 3. Mannschaft ging. Reiner Brüggemann wollte an diesem Abend gerne ohne Niederlage bleiben und dieses Unterfangen gelang. Mit 11:5 im 5. Satz behielten er und Marcel die Oberhand und holten so den entscheidenden Punkt für ihre Mannschaft.

Mit 7:5 (26:21) gewann also unsere 3. Mannschaft gegen die eigene Zweite und ist vorübergehend auch in der Tabelle, die jedoch noch wenig Aussagekraft hat, vorbeigezogen. Beide Teams sind erst nach den Herbstferien wieder gefordert. Zunächst empfängt unsere 2. Mannschaft am 22.10. den Raisdorfer TSV 2. Diese Mannschaft ist eine echte Wundertüte, da sie an Ausgeglichenheit kaum zu überbieten ist. Hier könnten die Positionen nach Belieben durchgetauscht werden. Vier Tage später muss sich die Dritte auf den Weg zum Auswärtsspiel beim erstaunlich schlecht gestarteten TuS Hohwacht machen. Dieses Spiel könnte in Sachen Klassenerhalt bereits wegweisend sein.

Zurück