Unentschieden in Kaköhl: 3. Mannschaft bleibt das Team der Stunde

von Olaf Hinzmann (Kommentare: 0)

Im letzten Jahr als 1. Mannschaft des Heikendorfer SV noch knapp dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse entronnen, entpuppt sich das Team in dieser Saison als 3. Mannschaft in den Farben der TSG Concordia als echter Favoritenschreck. Dies musste nun auch der SC Kaköhl 2 erfahren, der zum Saisonauftakt unsere 2. Mannschaft klar mit 7:0 besiegen konnte.

Dass das Team trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Dr. Richter mit Philipp Löb, Reiner Brüggemann, Marcel Heimann-Karenke sowie Klaus Wrana-Martini zurzeit auf der Erfolgswelle surft, zeigte sich im gestrigen Spitzenspiel der 1. Kreisklasse beim gastgebenden SC Kaköhl 2, der nur einen Punkt hinter unserer 3. Mannschaft liegt, jedoch zunächst nicht. Rüder/Schneekloth behielten gegen Reiner und Marcel knapp in fünf Sätzen die Oberhand, während am Nebentisch Philipp und Klaus in vier Sätzen gegen Schöning/Griesbach den Kürzeren zogen. Dabei sollte unseren Jungs insbesondere das Doppel von Reiner und Marcel noch schwer im Magen liegen, führten sie doch im 3. Satz bereits mit 7:3 sowie im 4. Satz sogar mit 8:3, um dann doch keinen dieser Sätze nach Hause zu bekommen. Im 4. Durchgang hatten sie sogar zwei Matchbälle, schafften es aber nicht, den Sack zuzumachen.

Doch insgesamt zeigten sich unsere Mannen vom Rückstand wenig beeindruckt und holten in Person von Reiner (3:2 gegen Schöning) sowie Philipp (3:0 über Griesbach) das zwischenzeitliche Remis. Im unteren Paarkreuz konnten die Blekendorfer erneut davonziehen, indem Rüder gegen Klaus mit 3:1 und Schneekloth gegen Marcel in fünf Sätzen siegten. Ein erneut starker Auftritt von Philipp und das somit logische 3:1 über Schöning ließen unser Team wieder herankommen. Dass Reiner gegen Griesbach nichts zu bestellen hatte, störte angesichts der Viersatzsiege von Marcel gegen Rüder sowie Klaus gegen Schneekloth nicht. Der erneute Ausgleich war geschafft und die Abschlussdoppel mussten die Entscheidung bringen. Zwar gelang Reiner und Marcel ein etwas überraschender Erfolg in vier Sätzen gegen Schöning/Griesbach, aber Rüder/Schneekloth zeigten, warum sie in dieser Saison erst ein Doppel verloren haben und ließen Philipp und Klaus keine Chance. Damit stand das Unentschieden fest. Wie ausgeglichen die Partie war, zeigt das sich ebenfalls remis darstellende Satzverhältnis von 24:24. Denkt man jedoch an die vielen im oben geschilderten Eingangsdoppel vergebenen Chancen, wäre sogar ein Sieg möglich gewesen.

Unsere 3. Mannschaft behauptet sich, nach Minuspunkten mit dem Tabellenführer vom Raisdorfer TSV 2 punktgleich, auf dem 2. Tabellenplatz und muss nun, da bereits mehr als die Hälfte der Hinrundenspiele absolviert sind, zu den heißen Aufstiegskandidaten gezählt werden.

Zurück